Samstag, 25. Februar 2017

One Pan Pasta: Tortellini mit Tüffel Sahne Soße







Zutaten für 2 Personen
500 g frische Tortellini
1 Becher Sahne
300 ml Gemüsebrühe
50 g Butter
100 ml Weißwein
gehobelter und geriebener Parmesan
frisch gemahlener Pfeffer
25 g Trüffel
Kräuter nach Wahl



Zubereitung
Die Sahne mit Gemüsebrühe vermischen und mit einem Stückchen Butter ( ca. 30 g) in einer großen Pfanne erhitzen. Die frischen Tortellini hineingeben und durchmischen und ca 5 Minuten erwärmen.


Die Pfanne vom Herd ziehen und die Sauce mit  geriebenem oder gehobeltem Parmesan binden. Weißwein angießen und wieder auf den Herd ziehen.


Die fein gehobelte Trüffel darüber verteilen. Restliche Butter schmelzen. Die Tortellini mit zerlassener Butter beträufeln und mit gehobeltem Parmesan bestreuen. Einen Deckel auf die Pfanne geben und noch ca. 3-4 Minuten den Käse leicht verlaufen lassen.



Mit frischen Kräutern und Pfeffer bestreuen und servieren.

Mittwoch, 22. Februar 2017

Gesund essen: Hirsebratlinge mit Kräuterdip



Ihr wollt gesund essen und genießen? Dann probiert mal Hirse. Speisehirse ist mild im Geschmack und eignet sich hervorragend für die Zubereitung von Broten, Süßspeisen oder auch herzhaften Gerichten. Hirse ist glutenfrei, leicht verdaulich und gut bekömmlich. Deshalb ist es für viele Allergiker und Menschen mit Unverträglichkeiten eine tolle Alternative zu Weizen und Co. Die milden Körner sind eine wertvolle Quelle für Eisen und Magnesium. Das in der Hirse enthaltene Silizium wirkt sich positiv auf ein glattes Hautbild und schöne Nägel aus. Besonders für Menschen die auf Fleisch verzichten und vegetarisch oder vegan leben ist Hirse ein super Nährstoffgeber.


Zutaten für ca 4 Portionen
80 g Speise- Hirse
2 Eier (M)
1/2 TL Salz
Pfeffer
250 g Speisequark
2 EL Schnittlauchröllchen
getrocknete Tomaten in Öl
2 TL Sonnenblumenöl


Zubereitung
150 ml Wasser aufkochen, Hirse hineinstreuen und umrühren. Hitze sofort reduzieren und die Hirse 7 Minuten zugedeckt bei kleinster Hitze kochen, dabei mehrmals gründlich umrühren. Topf vom Herd nehmen und die Körner weitere 12 Minuten zugedeckt quellen lassen. Abkühlen lassen.



Eier, Salz und Pfeffer in eine Schüssel geben und mit einem Schneebesen verquirlen. Abgekühlte Hirse unterrühren.

Speisequark, Salz, Pfeffer und Schnittlauchröllchen in eine Schüssel geben und glattrühren. Getrocknete Tomaten abtropfen lassen.



Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Den Hirseteig in kleinen Häufchen hineingeben und etwa 4 Minuten bei mittlerer Hitze backen. Die  Bratlinge vorsichtig wenden ( sie zerfallen sehr leicht) und die andere Seite ebenfalls in 4-5 Minuten goldbraun backen.


Hirsebratlinge mit Kräutedip und Tomaten anrichten und servieren

Montag, 20. Februar 2017

Bringt die Sonne auf den Tisch: Süßkartoffel Mango Suppe



Wenn es draußen  nass, grau und kalt ist, dann helfen mir immer Suppen, schön heiß, würzig und cremig. Und wenn sie auch noch eine Spur exotisch sind, dann geht erst recht die Sonne auf, so wie bei dieser Süßkartoffelsuppe mit exotischer Mango, Curry und Kokos.



Zutaten für 4 Personen
2-3 Süßkartoffeln (ca. 800 g)
1 kleines Stück Ingwer
2 EL Sesamöl
2 TL süßes Currypulver
1 TL scharfes Currypulver
800 ml Gemüsebrühe
200 ml Kokosmilch
1 kleine Mango
1 TL Salz
½ TL Pfeffer
20 g Kokos-Würfel oder Chips



Zubereitung
Süßkartoffeln schälen und in Würfel schneiden. Mango schälen, vom Kern lösen und in Würfel schneiden. Ingwer schälen und fein schneiden.



Das Sesamöl in einem großen Topf erhitzen. Süßkartoffeln und Ingwer kurz darin anbraten. Currypulver zugeben und unterrühren. Gemüsebrühe, Kokosmilch und Mangowürfel zugeben. Suppe kurz aufkochen und zugedeckt ca. 15 Min. köcheln lassen.


Die Suppe mit einem Stabmixer grob pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Die Suppe in vier Schalen anrichten und mit Kokos-Würfeln oder Chips dekorieren.

Samstag, 18. Februar 2017

Lust auf einen süßen Snack? Diese Quinoa Schoko Bars haben es mir angetan



Dieses Rezept ist sozusagen das „Paleo für Schokoladenfans“. Quinoa-Bars sind perfekt für die Belohnung nach einem harten Tag, missliche Lebenslagen, für akuten Schoko-Hunger, sie helfen gegen Stimmungstiefs und PMS und sind für die Sehnsucht nach halbwegs gesundem Naschvergnügen ideal. 



Für ca. 16 Bars braucht man:

1 Tasse Quinoa ( nicht gepoppt!)
1 EL Kokosöl
2 EL Haselnussmus oder Erdnussbutter
40 g Kuvertüre
1 EL Pinienkerne

Zubereitung


Quinoa unter fließendem Wasser gründlich ausspülen, damit die Bitterstoffe entfernt werden.



2 EL Haselnussmus ( oder Erdnussbutter) und 1 EL Kokosöl im Wasserbad schmelzen (nicht direkt im Wasser) und die geschmolzene Masse mit dem Quinoa vermengen.


Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und zu einer rechteckigen Platte ausstreichen.


Danach die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und diese darüber streichen. Alles zum Schluss mit Pinienkernen bestreuen. 


Die Masse mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen, in 16 Stücke schneiden und genießen. Durch die flüssige Textur der Haselnuss-Kokosöl-Mischung quellen die "harten" Körner ein wenig auf und dann schmeckt es sehr gut.Sie werden sozusagen von Stunde zu Stunde besser, also wartet, ehe ihr alle vernascht. 😆


Donnerstag, 16. Februar 2017

Saures Rindfleisch mit Kürbiskernöl ( auch für die Resteverwertung)



Die Steiermark ist mit einem traditionellen Rindfleisch genauso innig verbunden wie mit dem echten Kürbiskernöl. Die Kombination von Beidem lernte ich bei einem Urlaub kennen und mochte es auf Anhieb, frisches Brot dazu. Perfekt! Das Original besteht nur aus Fleisch, Zwiebel, Essig und Kernöl.

Man kann es aber nach Lust und Laune verfeinern, was es optisch auch schöner macht. Und nicht zuletzt ist es die perfekte Resteverwertung für Rindfleisch, welches beim Zubereiten von Fleischbrühe übrig bleibt. Also Probieren geht über Kopfschütteln!


Zutaten für 4 Personen
700 g Suppenfleisch Rind
1 Bund Suppengrün frisch
1 Zwiebel
2 Eier 
Cornichons
Apfelessig
Kürbiskernöl
Salz
Pfeffer aus der Mühle

Ca 1,5 Liter Wasser zum Kochen bringen, Fleisch mit Suppengrün ins Wasser legen und ca  2 Stunden köcheln lassen. Oder man verwendet Fleisch von der Zubereitung einer Fleischbrühe.
In der Zwischenzeit die Eier hart kochen, abschrecken und abschälen. Zwiebel in feine Ringe schneiden, Cornichons der Länge nach teilen.

Ausgekühltes Rindfleisch in feine Schnitten schneiden, mit Zwiebelringen und hartgekochten Eiern garnieren, salzen, pfeffern und mit Apfelessig und Kürbiskernöl beträufeln. 
Lecker versprochen!

Montag, 13. Februar 2017

Im Winter immer wieder lecker. Ofenpastinaken mit Sesam und Honig




Pastinaken gehören zu den typischen Herbst- und Wintergemüsen; man bekommt sie ab Oktober bis Mitte März. Pastinaken schmecken leicht süßlich, würzig und angenehm nussig. Das Wurzelgemüse enthält relativ viele Kohlenhydrate und macht daher lange satt. Mit rund 18 mg pro 100 g steuern Pastinaken außerdem einiges zu unserem täglichen Bedarf an Vitamin C bei.


Zutaten für 4 Personen
650 g Pastinaken
3 EL Olivenöl
1 EL flüssiger Honig
Salz
Pfeffer
2 EL Sesam
40 g Pinienkerne
Rosmarin
Schnittlauchröllchen


Zubereitung
Pastinaken waschen, putzen und großzügig mit einem Sparschäler schälen. Je nach Dicke der Länge nach halbieren oder vierteln.


In einer Schüssel oder einem Topf Rosmarin mit Öl, Honig sowie etwas Salz und Pfeffer verrühren.


Das  Pastinaken zu der Ölmischung geben und alles gut mischen. Pastinaken mit dem Öl auf ein Backblech geben.


Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C  auf der 2. Schiene von unten 25 Minuten backen, dabei nach 15 Minuten einmal wenden.


Die Pinienkerne und den Sesam nach 20 Minuten über das Gemüse streuen. Kurz vor dem Servieren Schnittauchröllchen über die gebackenen Pastinaken streuen und servieren.


Dazu passt Geflügel oder kurzgebratenes Fleisch.

Samstag, 11. Februar 2017

Scharf würziger Pak Choi Salat ( lauwarm)



Pak Choi ist eine milde Kohlart aus Asien, die sich vielfältig zubereiten lässt. Grün-weißer Genuss am Stiel auf Asia-Art: Wer den knackigen Kohl schon mal probiert hat, ist begeistert.

Vor dem Zubereiten entfernt man die äußeren Blätter rund um den Kopf des Pak Choi. Dann wird der Strunkansatz abgeschnitten und der Pak Choi gründlich unter fließendem Wasser abgespült. Jetzt können die einzelnen Blätter entweder in einer Salatschleuder getrocknet oder per Hand mit Küchenpapier trocken getupft werden. Dann Blätter und Stiele voneinander trennen, beides in kleine Stücke oder Streifen schneiden und die Zubereitung kann beginnen.




Zutaten für 3-4 Personen
2 El Sesamsaat
600 g Pak Choi
2-3 Mairübchen ( Kugelrettich)
35 g frischer Ingwer
3 Knoblauchzehen
1 rote Chilischote
2 El Erdnussöl
Salz
5 El Sojasauce
3 El Zitronensaft
2 Tl Fischsauce
etwas Schnittlauch

Zubereitung

Sesamsaat in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten und beiseite stellen. Pak Choi putzen und längs halbieren. Ingwer und Knoblauch fein würfeln. Chili putzen und in feine Ringe schneiden.


Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Knoblauch, Ingwer und Chili darin kurz andünsten. Pak Choi leicht mit Salz würzen und zugeben. Bei mittlerer Hitze 7 Minuten garen.  Mairübchen schälen, erst in feine Scheiben, diese in Stifte schneiden.


Gegartes Gemüse und Rübchen in eine Schüssel geben und mit Sojasauce, Zitronensaft und Fischsauce nach Belieben abschmecken. Ein paar Schnittlauchröllchen und Sesam über den Salat streuen und lauwarm servieren.



Der Salat ist recht scharf, also vorsichtig, er passt sehr gut zu gebratenem Fleisch und Fisch.