Samstag, 23. September 2017

Schnelle vegetarische Küche: Cremiger Gemüsereis mit Nussaroma




Schnell, leicht und lecker eine vegetarische Hauptmahlzeit kochen ist ganz simpel, dabei ist Reis eine gute Grundlage. Da Reis mit Gemüse auf Dauer eher langweilig ist, darf man bei den sonstigen Zutaten gern etwas experimentieren. Ich habe  mich mal an diese ungewöhnliche Kombination gewagt und kann nur sagen, das ist echt toll geworden und mal ein ganz anderer Geschmack.  

Statt Fingermöhren kann an jedes andere Wurzelgemüse wie Pastinaken oder Petersilienwurzel oder alles zusammen kombiniert auch verwenden.


Zutaten für 1 Person

60 g Basmatireis
1 EL Bio Bratöl
2 kleine Zwiebeln
4 kleine Möhren
1 EL Sojasauce
2 EL Rapunzel Nussmus natur
200 ml Wasser
etwas gekörnte Brühe
1 Kästchen Kresse
Kräutersalz

Zubereitung

Basmatireis nach Packungsanweisung in leichtem Salzwasser garen und zur Seite stellen. 



Das Gemüse putzen, in Stücke schneiden und in dem Bratöl andünsten. Mit Wasser ablöschen und gekörnte Brühe zugeben. Etwa 10 Minuten gar dünsten.



Das Gemüse jetzt mit Sojasauce würzen. Nussmus im Glas gründlich umrühren, da sich das Öl gerne mal oben absetzt, dann mit etwas zusätzlichem Wasser verrühren und zugeben. Kurz aufkochen. Das Nussmus verleiht dem Reis sein tolles Aroma und macht ihn schön cremig. Schaut mal, ob euch die Menge reicht, das kann man auch ganz individuell ändern.



Den Reis jetzt unterrühren. Mit etwas Salz abschmecken und mit Kresse bestreut servieren.


 

Dienstag, 19. September 2017

Veganer Mandel Bananen Smoothie, besonders cremig und nahrhaft


Dieser Drink ist vegan, aber voller Power und gesunder  Inhaltsstoffe. Ich trinke ihn gern als Energiequelle vor dem Sport, aber natürlich kann man ihn auch als Frühstücksersatz zu sich nehmen, für noch mehr Energie einfach noch ein paar Haferflocken untermengen.


Zutaten für 1 Portion

125 ml Mandelmilch aus gerösteten Mandeln
125 ml Sojajoghurt
2 TL Mandelmus oder anderes Nussmus
1 reife Banane
15 Mandeln blanchiert



Zubereitung

Zuerst 2-3 Mandeln und ein Stück Banane zur Deko aufheben.

Dann alle Zutaten in den Mixer geben und so lange mixen, bis der Smoothie schön cremig ist. Ich habe für den kräftigeren und nussigeren Geschmack statt Mandelmus lieber Haselnussmus verwendet.



In ein schönes, schlankes Glas füllen, Banane an den Glasrand setzen, gehackte Mandeln und vielleicht etwas Zimt oben drauf geben und genießen.



Wem der Drink zu wenig süß ist, kann mit Ahornsirup nachsüßen.

Samstag, 16. September 2017

Rote Linsensuppe mit Pinienkernen


Genug von der ganzen Fleischesserei der letzten Wochen vor allem beim Grillen? Dann bieten Linsen jetzt die Chance, lecker vegetarisch zu kochen und trotzdem auf keine lebenswichtigen Proteine verzichten zu müssen. Rote  Linsen eignen sich nicht nur für Suppengerichte, sondern auch als eiweißreiche Beilage zu Gemüse und Reis. Bei etwas kürzerer Kochzeit passen sie auch gut zu Salaten. Die roten Linsen liefern ein hochwertiges, leicht verdauliches pflanzliches Eiweiß. Auch und gerade für Menschen, die sich fleischarm oder vegetarisch ernähren, sind sie eine optimale Alternative.


Zutaten für 4 Portionen
1 Knoblauchzehe
1 Zwiebel
200 g rote Linsen
1 EL Butter
2 TL Currypulver
1 L Gemüsebrühe
4 El Pinienkerne
Salz
Pfeffer
Zitronensaft
4 EL Sahne oder Kochsahne


Zubereitung

Knoblauchzehe und Zwiebel putzen und fein würfeln. Rote Linsen in ein Sieb geben, kalt abspülen und gut abtropfen lassen. Butter in einem Topf schmelzen. Knoblauch und Zwiebel darin 2 Minuten dünsten. Linsen und Currypulver zugeben und 2 Minuten mitdünsten.


Heiße Gemüsebrühe zugießen und aufkochen. Linsen zugedeckt bei mittlerer Hitze 15-20 Min. garen. Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett leicht anrösten. Vorsicht, sie verbrennen schnell.



Suppe fein pürieren. Mit Salz, Pfeffer und 1-2 Spritzern Zitronensaft abschmecken. Suppe auf 4 Tellern verteilen, mit je 1 EL Kochsahne und mit Pinienkernen bestreut servieren.


Herbstzeit ist Suppenzeit und dafür eignet sich diese Suppe perfekt.


Sonntag, 10. September 2017

Die etwas andere Beilage: Limetten Koriander Reis



Reis ist nicht gleich Reis, das wissen wir ja inzwischen, aber außer bei Risotto experimentieren wir viel zu wenig mit dem feinen Korn, meist wird er nur in Salzwasser gekocht als Beilage zum Essen gereicht. Dabei reichen schon ein paar exotische Gewürze und Kräuter, um den Reis zum Star am tisch zu machen.

Für Fisch und Meeresfrüchte zum Beispiel möchte ich euch heute mal einen etwas ungewöhnlichen Reis empfehlen, nämlich mit fein säuerlich- asiatischer Note.

Man benötigt für 4 Personen:
250 g Basmatireis
1 Limette
2 Knoblauchzehen
50 g Butter
1 Bund Koriander
Salz



Zuerst den Basmati-Reis in Salzwasser nach Packungsanweisung garen.
Inzwischen zwei Knoblauchzehen in feine Scheiben schneiden. Von einer Bio-Limette mit einem Zestenreißer feine Streifen abziehen oder wer keinen Zestenreißer hat die Schale sehr dünn abschälen. Nun einige Streifen der Limettenschale quer in feine Streifen schneiden. Den Saft der Limette vollständig auspressen. Den Bund Koriander waschen, trocken schütteln und  grob hacken.



Butter in einer Pfanne schmelzen. Knoblauch in der zerlassenen Butter 3 Minuten hellbraun dünsten. Den Reis abgießen, gut abtropfen lassen und kurz mitdünsten.


Limettenschale und Koriandergrün untermischen. Reis mit Limettensaft abschmecken.

Probiert es mal, guten Appetit.


Sonntag, 27. August 2017

Kakao- Marzipan Petit Fours



Petit Fours sind kleine Gebäck-Kunstwerke aus der französischen Küche. Petit Fours werden aus feinem Biskuit - aber auch Rührteig mit köstlichen Crèmes und Marzipan oder Konfitüre gezaubert. Petit Fours gibt es zum einen glasiert mit Zuckerguss und und kunstvollen Verzierungen zu bestaunen. Sie sind sehr sehr süß, eine richtige kleine Sünde, mehr als eins sind manchmal nicht drin.

Zutaten für ca 18. Stück
5 Eier
100 g SweetFamily Unser Feinster Zucker
100 g Mehl
250 g Frischkäse, natur
400 g SweetFamily Kakao-Puderzucker
100 ml Apfelsaft
200 g Aprikosenkonfitüre
200 g Marzipanbrot mit Schokolade
100 g SweetFamily Puderzucker
Essbare Diamanten



Zubereitung

Den Backofen auf 180°C vorheizen. Eier 2 Minuten schaumig schlagen. Zucker nach und nach einrieseln lassen und 2 Minuten gut unterschlagen. Mehl kurz unterrühren. Den Teig auf ein mit Backpapier belegtes Backblech streichen und im heißen Backofen ca. 10 Minuten goldgelb backen.



Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Dann in kleine Stücke zupfen. Mit dem Frischkäse und Apfelsaft glatt verkneten. Die Teigmasse halbieren und unter eine Hälfte 50 g Kakao Puderzucker kneten.



Beide Teigsorten zu einer echteckigen Platte wieder ausrollen. Konfitüre glatt rühren. Auf die helle Kuchenplatte streichen.



Marzipan mit Schokolade in schmale Stücke schneiden. Den Marzipan fächerförmig auflegen. Den dunklen Teig darauf­ legen. Kuchenplatte mit einem großen Brett beschweren, ca. 1 Stunde kalt stellen. Die Ränder glatt schneiden. Dann noch einmal in der Mitte durchschneiden und übereinander setzen.


Die Kuchenplatte in ca. 18 Würfel (ca. 4 x 4 cm) schneiden. Kakao Puderzucker nach Packungsanweisung mit lauwarmem Wasser zu einem dicken Guss verrühren.



Petits Fours damit überziehen. Auf einem Kuchengitter trocknen lassen.


Normalen Puderzucker mit Wasser zu einem dicken Guss verrühren und in einen Einwegspritzbeutel füllen. Petits Fours damit verzieren und trocknen lassen. Mit Essdiamanten oder Blüten verzieren.



Petit Fours sind süße Häppchen, die einem Buffet das gewisse Etwas verleihen können. Sie schmecken zur Teatime und können auch eine tolle kulinarische Geschenk-Idee für liebe Menschen sein.

Freitag, 18. August 2017

Schneller Flammkuchen mit Nektarine, Ziegenkäse, Schinken und Honig





Dieser Flammkuchen ist Convenience Food per excellence, denn er ist nicht nur super schnell hergerichtet, sondern er macht geschmacklich und optisch richtig was her. Und die Kombination aus süß, salzig, fruchtig und Käse finde ich persönlich besonders gelungen. Wer - wie ich- eher kein Liebhaber von Fast Food ist, dennoch in der Woche nicht immer richtig viel zeit und Lust zum Kochen hat, der sollte diesen schnellen Flammkuchen mal probieren.

Zutaten:
1 Packung Flammkuchenteig
1 Becher Schmand
200 g Ziegenfrischkäse
3-4 Nektarinen oder Pfirsiche
100 g Serranoschinken
Pfeffer
1-2 EL flüssiger Honig
Ruccola oder anderen grünen Salat für die Optik



Zubereitung:

Ofen nach Packungsanweisung  vorheizen.



Den Flammkuchen Teig auf einem mit Backpapier belegten Backblech ausbreiten. Mit Schmand bestreichen, dabei aber einen Rand frei lassen.



Die Nektarinen waschen, entkernen und in dünne Scheiben schneiden und auf dem Teig fächerartig verteilen. Den Schinken in kleine Stückchen zerreißen und auf die Obstspalten geben.


Nun den Ziegenfrischkäse in kleinen Portionen oben drauf geben und alles mit Pfeffer bestreuen.


Den Flammkuchen ca. 20 bis 25 Minuten knusprig braun backen. Die Ränder sollten dabei schön kross sein.


Flüssigen Honig auf dem fertigen Flammkuchen verteilen, ein paar grüne Salatstreifen dazu geben  und heiß servieren. Das schmeckt einfach ganz klasse, das verspreche ich euch.

Donnerstag, 13. Juli 2017

Sommerliche Brombeeren Frischkäse Torte ( ohne Backen)


Zutaten für eine Springform

Für den Boden:
125 g Butter
50 g Schokostreusel
200 g Butterkekse

Für den Belag:
400 ml Sahne
6 Blatt Gelatine
2 Päckchen Vanillezucker
400 g Frischkäse
120 g Puderzucker, gesiebt

Für den Guss:
100 g Brombeeren
1 PäckchenTortenguss, rot
100 ml roter Fruchtsaft

Zubereitung

Für den Boden:
Die Butter schmelzen.Die Kekse in einen Gefrierbeutel geben und mit dem Nudelholz darüber rollen,
so dass schöne feine Krümel entstehen. Butter, Kekskrümel und Schokostreusel vermengen und in eine mit Backpapier ausgelegte 26er Springform geben und gut andrücken. Für ca.30 Min. in den Kühlschrank stellen.



Für den Belag:
Die Sahne mit dem Vanillezucker gut steif schlagen. Den Frischkäse mit dem Puderzucker verrühren und die Sahne unterheben. Blattgelatine nach Anweisung zunächst ca. 5 Minuten quellen lassen, danach ausdrücken und in etwas warmem Wasser auflösen ( nicht kochen!). 


Dann einen Teil der Frischkäse-Sahnemasse unterheben ( nicht anders herum) und danach mit dem Rest der Frischkäse-Sahne Masse verrühren. Auf den gekühlten Boden geben und verstreichen.


Für den Guss:
Aus dem Fruchtsaft nach Packungsangabe einen Guss kochen, etwas abkühlen lassen und die Hälfte über die Torte verteilen.
Brombeeren waschen, trocken tupfen und auf den Kuchen setzen. Die andere Hälfte Tortenguss darüber geben.  Ca. 3 Stunden kühlen.


Wer will verziert die Torte noch mit einem dicken Puderzuckerguss.



Der Kuchen ist herrlich frisch und schmeckt einfach nach Sommer pur.