Montag, 29. August 2016

Soulfood fürs Auge.Mini Auberginen mit Schafskäse überbacken


Soulfood fürs Auge. Das sind die Mini Auberginen , auch Perlina genannt. Man kann sie verwenden ohne vorher zu salzen, um das Wasser und damit die Bitterstoffe auszuspülen. Ihr solltet nur aufpassen, dass der Stängel noch an der Pflanze ist und keine alten, abgestorbenen Teile daran hängen. Die Haut sollte glatt und fest sein, dann habt Ihr eine frische Aubergine erwischt. Wenn sie überreif ist, dann wird sie bitter.



Zutaten für 2 Personen:

10-12 lange Mini Auberginen (Perlina)
20 Kirschtomaten
3 Knoblauchzehen, in dünne Scheiben geschnitten
Meersalz und frisch gemahlener,
schwarzer Pfeffer
italienische Kräutermischung
2 EL Natives Olivenöl extra
1 Hand voll frische Basilikumblätter,
1 Packung Schafskäse


Zubereitung
Den Ofen auf 180° C vorheizen.

Die Auberginen zunächst waschen, putzen, die Stängel entfernen und der Länge durchschneiden und mit Öl bestreichen und dann in eine Auflaufform legen. Knoblauch dazu geben.




Die Tomaten waschen und halbieren, dann die Tomatenhälften dazu geben. Ein paar Basilikumblätter ebenfalls zu den Auberginen legen. Leicht umrühren, so dass alles mit Öl bedeckt ist. Nochmal mit etwas Olivenöl beträufeln und mit italienischen Kräutern, Salz und Pfeffer würzen. Den Schafskäse grob zerbröseln und auf die Auberginen geben.



20-25 Minuten backen bis der Käse goldbraun und damit die Auberginen etwas weich werden. Dann auf eine Servierplatte geben.



Basilikumblätter darauf legen. Sofort servieren.

Donnerstag, 25. August 2016

Gesund kann richtig gut schmecken: Salat mit Süßlupine, Mais und Kidneybohnen


Die meisten Lupinensamen müssen mindestens 8 Stunden  eingeweicht werden, je nach Sorte auch länger, abhängig davon wie bitter die Lupinensamen sind. Trotz langer Kochzeit werden Lupinensamen nie ganz wirklich weich, sondern bleiben bissfest, das sollte man unbedingt beachten.




Zutaten für 4 Personen
150 g Lupinensamen
1 kleine Dose Mais
1 kleine Dose Kidneybohnen
6 kleine Tomaten (ca. 200 g)
3 Snackgurken
1 Stiel Basilikum
3 EL + 1 EL Olivenöl
2 EL Balsamicoessig
Salz
Pfeffer
Rohrzucker


Zubereitung:



Die Lupinensamen am Tag zuvor einweichen, danach 2 Stunden kochen, zum Schluss etwa 5 Minuten vor Ende der Kochzeit etwas Salz zugeben, danach auskühlen lassen.

Mais und Kidneybohen abropfen lassen, die Kidneybohnen kann man abspülen ( wer das etwas Schlierige nicht mag, muss man aber nicht).



Tomaten und Snackgurken waschen und klein schneiden.

Aus Balsamicoessig, Salz, Pfeffer, Olivenöl und klein gehackten Basilikumblättern ein Dressing anrichten. Alle Hülsenfrüchte, Tomaten und Gurkenstückchen miteinander vermengen und das Dressing zugeben.


Noch eine extra Portion Olivenöl oben drauf geben.



Im Kühlschrank mindestens eine Stunde marinieren lassen und danach gut umrühren und servieren.



Der Salat ist sehr gesund, da durch die Lupinensamen eine gehörige Portion Eiweiß auf den Teller kommt. Und lecker ist er obendrein, gerade im Sommer an heißen Tagen mag ich ihn besonders gerne.

Sonntag, 21. August 2016

Der Powersalat: Quinoa Dinkel Salat mit Mandeln und Minze (vegan)



Extravaganter und enorm gesunder Leckerbissen: Exotischer eiweißreicher Quinoa trifft auf ballaststoffreichen Dinkel, orientalische Minze und erfrischende Zitrone.


Zutaten für 4 Personen
4 große Tassen Gemüsebrühe
1 große Tasse Quinoa
1 große Tasse Dinkel
3 EL Olivenöl
15 g frische Minze, grob gehackt
70 g ungesalzene geröstete Mandeln, gehackt
60 g getrocknete Gojibeeren (eingeweicht)
2 Snack- Möhren, in Scheiben geschnitten
2 Frühlingszwiebeln, in feine Scheiben geschnitten
18 Kirschtomaten, halbiert
Saft von 1 Zitrone
Salz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

Dinkel uns Gojibeeren über Nacht (getrennt) einweichen.

Am nächsten Tag Quinoa in einem Sieb abspülen, um die Bitterstoffe zu entfernen
Gemüsebrühe in einem Topf bei hoher Hitze zum Kochen bringen. Dinkel und Quinoa dazugeben, Hitze reduzieren und zugedeckt langsam köcheln lassen, bis das ganze Wasser aufgesogen ist (etwa 13 Minuten).



Vom Herd nehmen und Olivenöl unterrühren. Mit einer Gabel auflockern und beiseite stellen und abkühlen lassen.


Minze, Mandeln und Gojibeeren klein hacken , Möhren und Frühlingszwiebeln in schmale Streifen schneiden, Tomaten vierteln, alles mit Zitronensaft mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken und zur Dinkel Quinoa Masse geben. Und schon ist dieser exotische Salat fertig.


Dinkel und Quinoa eignen sich für köstliche, gesunde Gerichte - alles andere als langweilige Öko-Kost! Und er lässt sich auch prima ins Büro mitnehmen.


Mittwoch, 17. August 2016

Beilage mal anders, es müssen ja nicht immer Kartoffeln sein: Quinoa Kürbiskernbratlinge



Das Inka-Korn schmeckt auch gebraten hervorragend: in einer Pfanne wird das gegarte Quinoa im Öl knusprig braun gebraten und leicht gesalzen. Zu empfehlen ist auch die Herstellung von Bratlingen oder Fladen, wobei der gekochte Inka-Reis mit geriebenem Gemüse vermischt wird.

Zur Bindung kann aber auch Ei dienen, oder auch Speisestärke. Die fertig geformten Bratlinge sollten in Öl ringsherum angebraten werden, bis sie schön braun sind. Dieses Rezept der Quinoa Kürbiskernbratlinge ist mein Favorit


Zutaten für 2-3 Portionen
2 Tassen Quinoa
4 Tassen Gemüsebrühe
1 Ei
2 EL Kürbiskerne
1 Frühlingszwiebel
Salz
Pfeffer
2 EL Olivenöl

Zubereitung:



Quinoa in der Gemüsebrühe 20 Minuten kochen, dabei immer wieder umrühren. Nach dem Ausquellen das Ei, die in feine Ringe geschnittene Frühlingszwiebel und die Kürbiskerne zugeben, mit Salz und Pfeffer die Masse abschmecken.



Das Öl in einer Pfanne erhitzen, mit einem Esslöffel jeweils einen Klecks der Masse in die Pfanne geben und flach drücken. Auf jeder Seite ca. 5 bis 7 Minuten braten, bis die Bratlinge schön braun sind.



Sie schmecken pur zu einem Salat aber auch als Beilage richtig lecker.




Genau wie Reis kann Quinoa ganz einfach gekocht und als Beilage serviert werden. Wichtig bei jeder Art der Zubereitung ist es, das Korn vor der Verarbeitung gründlich unter fließendem Wasser abzuspülen, damit die natürlichen Bitterstoffe entfernt werden.

Gekocht schmeckt es sehr gut zu gebratenem Gemüse, Fleisch, Fisch und Pilzen. Die Menge des Wassers sollte so gewählt werden, dass das Korn beim Quellen das ganze Wasser aufnimmt. Für die Zubereitung werden zwei Tassen Wasser auf eine Tasse Körner empfohlen.



Donnerstag, 11. August 2016

Flott aufgespießt und schwupps gegessen. Partyspieße sind bei uns der Renner



Gern gesehen auf jedem Büffet und für Picknicks in der freien Natur: Partyspieße sehen toll aus und können dank Spießchen auch ohne Messer und Gabel verspeist werden. Also das beste Fingerfood und in Dosen auch gut zu transportieren. Die Zutaten kann man dabei immer wieder nach Lust und Geschmack neu kombinieren.

Für die  Partyspieße könnt ihr nach Belieben Partyspieße aus Holz, Partyspieße aus Metall oder Partyspieße aus Plastik verwenden. Besonders schön sind die Spieße, die es fertig zu kaufen gibt.

Und hier sind einige Ideen, wobei man den Geschmack noch durch die Zugabe von entsprechenden Dips verfeinern sollte, wem das zu aufwändig ist, der stellt einfach Senf und Ketchup dazu.

Caprese Spieße
hier werden kleine Mozarellakugeln mit Cherrytomaten und frischen Basilkumblättern aufgespießt und mit Salz und Pfeffer gewürzt ( für die Optik ist schwarzes Salz toll)



Käse - Trauben Spieße
sind immer lecker, da passt ein nussiger Käse am besten dazu wie z.B. Leerdamer, den man abwechselnd mit Trauben zusammen setzt.



Hackbällchen Champignon Spieße,
aus Hackfleisch, Ei, eingeweichtem Brötchen und Zwiebeln formt man kleine Bällchen, die man gut gewürzt in der Pfanne brät und dann mit den Champignons aus der Dose ( gut abgetropft) zusammen auf Spieße steckt.




Falafel Gemüse Sticks.
Falafel gibt es schon fertig zu kaufen, diese Variante ist für die Vegetarier und Veganer am Buffet gedacht, die Falafel werden ebenfalls in Öl vorgebraten und mit Gurkenscheiben und Paprikastückchen zusammen aufgespießt




Miniwürstchen trifft Cornichons.
Das geht ganz schnell und ist lecker, einfach ein paar Miniwürstchen aus dem Glas gut abtropfen lassen und  abwechselnd mit Cornichons zusammen setzen.



Tortilla Frischkäse Lolloys, dafür benötigt man Weizentortillas, Frischkäse und verschiedene Kräuter. Die Tortillas bestreicht man großzügig mit dem Käse und bestreut sie mit Gewürzen nach Wahl sowie frischen Kräutern. danach werden sie aufgerollt und in Scheiben geschnitten und auf einen Holzspieß gesteckt.

Ananas Puten Spieße
Einfach ein bis zwei Putenbrüste würzen und braten, danach in Würfel schneiden und abwechselnd mit Ananasstücken ( frisch oder aus der Dose) zusammen stecken.

Pizzaschnecken am Spieß
Ich verwende dazu frischen Pizzateig, den es fertig zu kaufen gibt, bestreiche ihn mit passierten Tomaten, würze mit Salz, Pfeffer und Oregano, danach kommt noch geriebener Käse und frische Kräuter auf den Teig. Diesen schneide ich in schmale Streifen, rolle ihn zu einer Schnecke zusammen, stecke ihn auf vorgewässerte Holzspieße und backe die Schnecken im Backofen 15 Minuten.



Hackröllchen mit Erbsen
aus Hackfleisch, Ei, eingeweichtem Brötchen, Erbsen aus der Dose und Zwiebeln formt man Röllchen, sie werden kräftig mit Salz, Pfeffer und Paprika abgeschmeckt, auf vorher gut gewässerte Holzspieße gesteckt, die man dann in der Pfanne brät. Auch gut ist die Variante mit Mais, die schmeckt auch richtig lecker






Als Dessert sollten es dann schon ein paar Sticks purer Obstgenuss sein.Hier kann man einfach ein paar Sorten Obst nacheinander auf Spieße stecken. Ich habe frische Brombeeren, Erdbeeren, kleine Zuckeraprikosen ( halbiert) und Weintrauben verwendet. Man kann aber auch Melone und Birne gut kombinieren, ebenso frische Ananas.


Und das Ergebnis sind kleine Köstlichkeiten, lecker aufgespießt - das perfekte Fingerfood für jede Party oder den Ausflug zum Picknick mit Freunden und Familie!

Dienstag, 9. August 2016

Klingt zu gesund? Schmeckt aber trotzdem echt lecker! Kokos Chia Pudding mit Müsli Crunch



Chia Samen sind ja in aller Munde und der Hype nimmt auch nicht ab. Ich muss sagen, dass mir das Gerede um die Superfoods ziemlich egal ist, ich fide es einfach Klasse, dass diese Samen so vielfältig verwendbar sind, da sie an sich geschmacksneutral sind und man kann ja trotzdem nicht leugnen, dass sie auch gesund sind. Chia Samen sind nämlich echte Alleskönner. Ein klassisches Rezept mit Chia Samen ist der Chia Pudding. Dabei handelt es sich nicht um einen klassischen Pudding, sondern um gequollene Chia Samen, die man ganz vielfältig zubereiten kann. Ganz wichtig ist ein perfektes Topping dazu: entweder frisch und fruchtig oder eben knackig und crunchy.






Zutaten für 4 Personen

400 ml Kokosmilch, cremig
400 ml Milch
4 EL Chia Samen
1 Päckchen Bio- Vanillezucker
50 g Frischäse , natur
2 Müsli Riegel ( empfohlen Nature Valley Crunchy, die haben eine besonders krosse Konsistenz)
20 g Nüsse
1 EL Honig



Zubereitung

In einem großen Topf die Kokos- und Kuhmilch mischen und mit dem Vanillezucker zum Kochen bringen. den Topf vom Herd ziehen und die Chiasamen einstreuen, dabei immer wieder umrühren.



Die Samen über Nacht quellen lassen. 


Am nächsten Tag den Frischkäse unter die gequollenen Samen ziehen und die Masse in Gläser füllen und im Kühlschrank richtig fest werden lassen. Bei Bedarf noch Milch nachfüllen, wenn es zu fest geworden ist.



Kurz vor dem Servieren die Müsliriegel zerbröseln, mit den klein gehackten Nüssen ( würzige Sorten wie Haselnüsse oder Walnüsse sind am besten) mischen und auf den Pudding geben. Das gibt erst den richtig perfekten Crunch.  Einen Klecks Honig darauf geben und servieren.





Sonntag, 7. August 2016

Italienische gesunde Momente erleben. Dinkel-Caprese-Risotto mit Tomaten, Basilikum, Mozzarella und Pinienkernen




Caprese mag ich ja besonders gern, diese leckere Kombination aus Tomaten, Mozarella und Basilikum, die feine Säure von Balsamico. Dinkel ist für mich der neue Reis, gesünder und auch besser verdaulich, es handelt sich also nicht um ein klassisches Risotto



Zutaten für 2 Personen

200 g Dinkel
2 Schalotten
1-2 Zehen Knoblauch
50 g getrocknete Tomaten
100 g Cherrytomaten ( für das feinere Aroma)
1 EL Olivenöl
1 EL Tomatenmark
100 ml Weißwein
ca. 500 ml Gemüsebrühe
1/2 Bund Basilikum
125 g Mozzarella in Kugeln oder auch am Stück
50 g Pinienkerne
Salz,
Pfeffer,
1 Prise Zucker
Balsamicocreme


Zubereitung

Schalotten und Knoblauch fein hacken.



Die Pinienkerne in einer Pfanne leicht rösten und zur Seite stellen. Die frischen Tomaten waschen, halbieren. Die getrockneten Tomaten grob hacken und den Mozzarella abtropfen lassen.

Basilikum waschen, trocken schütteln und in feine Streifen schneiden.
In einem Topf das Olivenöl erwärmen. Zwiebeln und Knoblauch darin glasig dünsten, dann den Dinkel dazugeben und mit dem Tomatenmark kurz mitdünsten. Mit dem Weißwein ablöschen und nach und nach etwas von der Gemüsebrühe nachgießen.



Der Dinkel sollte immer knapp mit Flüssigkeit bedeckt sein. Solange Brühe nachgießen, bis der Dinkel gar ist (etwa 25 Minuten).
Nach 10 Minuten die getrockneten Tomaten dazugeben. In den letzten 5 Minuten auch die restlichen, frischen Tomaten dazugeben.


Alles mit Salz, Pfeffer und 1 Prise Zucker abschmecken. Basilikum (bis auf einige wenige Streifen) und Mozzarella unterrühren. Sobald der Mozzarella beginnt Fäden zu ziehen, auf Tellern verteilen. Die Pinienkerne und restliche Basilikumblätter darüber streuen. Zum Schluss die Balsamicocreme auf dem Risotto verteilen.



Die Anregung für dieses Rezept habe ich auf dem zauberhaften, aber leider seit einem Jahr ruhigen Blog http://bourbonlife.blogspot.de/  gefunden und für mich leicht abgewandelt, da ich Pinienkerne passender finde als Mandeln, um das italienische Flair voll zur Geltung kommen zu lassen.